Obedience

                                        Training Donnerstag ab 18 Uhr

Obedience, sprich "O-bi-di-ens", ist eine Hundesport-art mit dem Ursprung in England, bei der das "Ziel" ein nahezu perfekt arbeitender Hund ist. Doch hierbei gilt: „der Weg ist das Ziel“- ein Weg der für den Hund aus einem einzigen Spiel besteht und den Hundeführer immer vor neue Herausforderungen stellt.

Beim Obedience können wir nichts erzwingen, wir sind vollständig auf die Kooperation und Lernwilligkeit des jeweiligen Hundes angewiesen. Deshalb ist Obedience auch für „Jederhund“ geeignet- egal welchen Ausbildungsstandes oder Alters. Jede Übung kann dem einzelnen Hund (oder Mensch-Hund-Team) so individuell angepasst werden, dass der Hund keine Fehler machen kann. Die Übungen werden in viele kleine Einheiten zerlegt, einzeln geübt und in kleinen Schritten- erst ganz am Ende zusammengesetzt. Es bedarf vieler Wiederholungen mit viel Motivation, Spiel und Bestätigung.
Gerade deswegen ist Obedience eine der faszinier-endsten Hundesportarten, denn sie verbindet die verschiedensten Beschäftigungsmöglichkeiten und macht scheinbar spielerisch aus Mensch und Hund ein tolles Team.

Folgende Übungen werden in verschiedenen Prüfungsstufen gefordert:

  • Verhalten gegenüber anderen Hunden
  • Gebiss zeigen
  • Bleibübungen (Sitz und Platz werden in der Gruppe von mehreren Hunden ausgeführt)
  • Fußarbeit (Leinenführigkeit und Freifolge)
  • Sitz, Platz und Steh aus der Bewegung
  • Kommen (auch unterbrochen von Steh und Platz)
  • Apportieren
    • auf ebener Erde
    • über eine Hürde
    • Metallapport
    • Bringen auf Anweisung (Richtungsapport)
  • Voraussenden in ein Viereck
  • Sprung über eine Hürde
  • Geruchsunterscheidung aus 6 Gegenständen
  • Kontrolle auf Distanz


    _________________________________________________________________________

Petra Artz ist seit 8 Jahren aktiv im Hundesport. Angefangen hat sie mit der Border-Hündin Holly im Agility. Holly wird inzwischen von ihrem Sohn geführt. Mit der zweiten Border-Hündin Ginger ist sie ebenfalls im Agility unterwegs, aber ihre große Leidenschaft ist Obedience. Durch die Teilnahme an Obedience-Seminaren mit Sylvia Gemeinhardt, Birgit Funk und Jenny Schmitz, einem Obedience Grundkurs bei einem benachbarten Hundeverein und verschiedenen Möglichkeiten zum „Gasttraining“ bei anderen Vereinen, hat sie sich intensiv mit dieser tollen Arbeit für Hund und Mensch befasst.

Seit 2010 nimmt sie an Prüfungen teil und ist im Frühjahr 2012 das erste Mal erfolgreich in der Klasse 2 gestartet. Mit ihrem Nachwuchs, der Sheltie-Hündin Honey, hat sie im Mai 2012 in Sennfeld die Begleithundeprüfung bestanden. Diese Hündin wird auch im Obedience ausgebildet und hatte im Mai ihre erste Obedience-Prüfung in der Beginner-Klasse, die sie mit SG bestand. Im Agility wird Honey von ihrem Sohn ausgebildet.

Seit dem Herbst 2011 hat sich bei der SV OG Sennfeld eine kleine Obedience-Trainingsgruppe zusammengefunden, die einmal wöchentlich trainiert.

Im Oktober 2011 hat sie beim SV die Prüfung zur Obedience-Trainerlizenz bestanden und ist seither mit Unterstützung von Diana Pusch als Trainerin tätig.

Im Juli 2012 hat sie in Sennfeld ein Obedience-Schnupper-Seminar geleitet. Hier standen die Freude und die Kreativität bei der Arbeit mit dem Hund im Vordergrund.

Da im Obedience die freudige Arbeit des Hundes ganz wichtig ist, lautet ihr Motto „der Weg ist das Ziel, und den gehen wir mit einem Lächeln auf den Lippen“.